Anerkennung deutscher Studienabschlüsse und anderer Qualifikationen in Brasilien

Wer in Brasilien arbeiten oder studieren will, muss sich um die Anerkennung seiner Ausbildung bemühen, die er außerhalb Brasiliens gemacht hat.

Studienanfänger aus dem Ausland müssen genau wie Brasilianer eine Eingangsprüfung (vestibular) ablegen. Voraussetzung dafür ist die Anerkennung des deutschen Sekundarschulabschlusses/Hochschulreife durch den Staatlichen Ausbildungsrat (Conselho Estadual de Educação), die über das Kultusministerium des Bundesstaates, in dem studiert werden soll, einzuholen ist.

Studienfortsetzer können direkt zugelassen werden. Sie beantragen die Anerkennung der bisherigen Studienleistungen direkt bei der jeweiligen brasilianischen Hochschule.

Berufliche Qualifikationen werden in der Regel durch den zukünftigen Arbeitgeber bewertet. Ärztezulassungen bearbeitet der Medizinrat des jeweiligen Bundesstaats (Conselho Regional de Medicina). Bei anderen Berufen (insbesondere im Gesundheitssektor) ist die Kontaktaufnahme mit der jeweiligen brasilianischen Berufsvereinigung angezeigt.

Nähere Informationen finden Sie im brasilianischen Konsularportal

Es ist jedoch in jedem Fall ratsam, die deutschen Abschlüsse, Zeugnisse und Diplome noch in Deutschland mit einer Apostille versehen zu lassen. Hilfreiche Informationen finden Sie hier.

Bitte bedenken Sie, dass in Deutschland ausgestellte Dokumente grundsätzlich von einem amtlich vereidigten Übersetzer in Brasilien übersetzt werden müssen, um in Brasilien anerkannt zu werden.