Unterschriftsbeglaubigung

Die Unterschriftsbeglaubigung ist die "einfachere" Form. Mit der Unterschriftsbeglaubigung bestätigt der Notar bzw. Konsularbeamte, dass die genannte Person das Dokument vor ihm unterzeichnet hat. Die Unterschrift muss persönlich vor dem Konsularbeamten geleistet oder vor ihm anerkannt werden. Eine Belehrung über die rechtliche Bedeutung des zu unterzeichnenden Dokuments findet nicht statt.
In vielen Fällen ist die Unterschriftsbeglaubigung ausreichend, um ein Dokument rechtlich wirksam werden zu lassen.

Einige Beispiele hierfür sind:

- Genehmigungserklärung: Erklärung, mit der ein Vertretener einen in Deutschland bereits unterzeichneten Vertrag im Nachhinein genehmigt;
- "einfache" Vollmachten: Vollmachten, in denen sich der Vollmachtgeber weniger stark bindet, z. B. widerrufliche Vollmachten für ein einzelnes Rechtsgeschäft
- Handelsregistereintragungen
- Beantragung eines Führungszeugnisses
- Erklärung zur Ausschlagung einer Erbschaft

Zur Beglaubigung Ihrer Unterschrift müssen Sie das Dokument, das Sie unterzeichnen wollen, persönlich im Beisein des Konsularbeamten unterschreiben. Es ist daher eine persönliche Vorsprache während der Öffnungszeiten (in Rio de Janeiro, São Paulo und Porto Alegre nur nach vorheriger Terminvereinbarung) notwendig.

Bitte bringen Sie mit:

- das Dokument, auf dem Ihre Unterschrift beglaubigt werden soll
- ein gültiges Ausweisdokument (Reisepass oder Personalausweis)
- die Gebühren

Die Gebühr richtet sich nach dem Wert des zugrunde liegenden Geschäftes und beträgt mindestens 20,00 - höchstens 250,00 Euro gemäß Ziffer 122 des Gebührenverzeichnis (GebV) zur Auslandskostenverordnung (AKostV). Es wird 1/4 Wertgebühr berechnet, die sich nach einer Wertgebührentabelle bestimmt, die Sie hier finden: http://www.gesetze-im-internet.de/akostv_2002/anlage_3_9.html .

Bei Unterschriftsbeglaubigungen in namensrechtlichen Angelegenheiten beträgt die Gebühr 25,00 Euro (Ziffer 121 GebV zur AKostV).

Die Gebühr ist bar in brasilianischen Reais oder bei persönlicher Vorsprache per Kreditkarte in Euro zu entrichten.

Bitte beachten Sie, dass für deutsche Staatsbürger nur deutsche Ausweisdokumente anerkannt werden können. Deshalb kann, auch wenn Sie dauerhaft in Brasilien leben, ihr brasilianischer Ausländerausweis (carteira de identidade de estrangeiro) leider nicht akzeptiert werden. Ebenfalls können für Doppelstaater, die neben der deutschen auch die brasilianische Staatsangehörigkeit besitzen, keine brasilianischen Ausweisdokumente akzeptiert werden.

In einigen Fällen bitten Banken in Deutschland im Zusammenhang mit Kontoeröffnungen, Darlehensanträgen usw. von Bankkunden, die im Ausland wohnen, um Unterschriftsbeglaubigungen oder Identitätsprüfungen durch das Generalkonsulat. Es wird darauf hingewiesen, dass diese Bescheinigungen aufgrund entgegenstehender gesetzlicher Regelungen (Geldwäschegesetz) ab dem 01.07.2010, mit Ausnahme von Sperrkontoeröffnungen für Studenten, nicht mehr möglich sind. Im Falle der Sperrkontoeröffnung wird neben den für die Beglaubigung mitzubringenden Unterlagen noch eine einfache Passkopie benötigt.

Mehr zur Beglaubigung, und was Sie zu einer Beglaubigung mitbringen müssen, finden Sie in der rechten Spalte.

Beantragung eines Führungszeugnisses

Erklärung zur Ausschlagung einer Erbschaft

Konsulatfinder

Unsere Botschaft, Generalkonsulate und ehrenamtliche Honorarkonsuln bieten Ihnen konsularischen Dienste in ihrem jeweiligen Amtsbezirk an. Welche Auslandsvertretung Ihnen behilflich sein kann, wann sie geöffnet hat und wie sie zu erreichen ist, erfahren Sie mit Hilfe unseres interaktiven Konsulatfinders.