Aktuelle Informationen zu den deutsch-brasilianischen bilateralen Beziehungen

Steinmeier in Brasilien Bild vergrößern (© Thomas Koehler/photothek.net)     Deutschland und Brasilien

Die diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Brasilien begannen im 19. Jahrhundert. Sie basieren heute auf gemeinsamen Werten und Zielen und auf übereinstimmenden Auffassungen  zur globalen Ordnung.  

Im Jahr 2008 unterzeichneten der damalige Staatspräsident Lula da Silva und Bundeskanzlerin Angela Merkel den Aktionsplan der Strategischen Partnerschaft zwischen Brasilien und Deutschland. Dieser hob die bilateralen Beziehungen auf eine neue Ebene. Der gegenseitige Austausch wurde  in vielen Bereichen vertieft , unter anderem bei Themen wie Klimawandel und Biodiversität, Verteidigung, Wissenschaft, Technologie und Innovation sowie nachhaltiger Entwicklung. Brasilien ist  das einzige Land in Lateinamerika, mit dem Deutschland durch eine strategische Partnerschaft verbunden ist.

Die Beziehungen zu Deutschland sind insgesamt dicht und vertrauensvoll. Bei einem Treffen in Santiago de Chile (Jan. 2013) vereinbarten Bundeskanzlerin Merkel und StPin Rousseff regelmäßige Regierungskonsultationen – also Zusammentreffen der Bundeskanzlerin mit einer großen Zahl von Mitgliedern des Bundeskabinetts mit der brasilianischen StP´in und dortigen Fachministern. Eine erste Runde dieser Konsultationen findet  am 19/20.Aug. 2015 statt. Bei ihnen werden, wie die beiden Regierungschefinnen bei einem Treffen in Brasilia im Juni 2014 ankündigten, u.a. Fragen von Bildung, Wissenschaft,  Forschung und Innovation eine führende Rolle spielen.

Bundespräsident Gauck besuchte Brasilien zuletzt zusammen mit der Bundeskanzlerin anlässlich der Fußballweltmeisterschaft im Juli 2014.  Der Auftritt der deutschen Nationalmannschaft bei dem Turnier – einschließlich des 7:1 von Belo Horizonte gegen den Gastgeber  – wurde als eine Sympathiewerbung für Deutschland wahrgenommen, die bis  heute nachwirkt.

In 2013/2014 gelang es während des sogenannten „Deutschlandjahres“  in Brasilien,  durch über 1000 Veranstaltungen ein modernes Bild von Deutschland, von seiner Kultur, Bildung, von Sport und Technik nach Brasilien zu transportieren, darunter auch in zahlreiche Städte der Provinz.

Auf der politischen Eben wurden die Beziehungen zuletzt durch einen Besuch von AM Steinmeier in Brasilia im Februar 2015 vertieft, bei dem er seinen neuen brasilianischen Amtskollegen Vieira  traf.

Das Verhältnis zur EU hat für BRA ungebrochen hohe Bedeutung, vor allem in wirtschaftlicher Hinsicht. Die EU ist der wichtigste Handelspartner  Brasiliens, sowohl  größter Exportmarkt als auch größter Lieferant.

Auf politischer Ebene besteht seit 2007 auch hier eine strategische Partnerschaft. In diesem Rahmen finden jährliche Gipfeltreffen statt, das nächste voraussichtlich im Okt. 2015 in Brasilia. An der Fortschreibung  eines  Joint Action Plan für 2015-2017 wird gearbeitet.  In über 30 Arbeitsgruppen stimmen die EU und Brasilien laufend ihre Positionen zu wichtigen Fragen des Tages ab.

 

Informationen zu weiteren Kooperationsbereichen beim Auswärtigen Amt:  

Bilaterale Beziehungen

Angela Merkel in Brasilien